Klettern in Tirol

Klettern ist eine der ältesten »Tiroler« Sportarten und deswegen ist es kein Wunder, dass man Tirol als Land der unbegrenzten Klettermöglichkeiten bezeichnen kann!

Kletterspass für jeden Geschmack

Egal ob Kalk, Urgestein (Granit) oder Konglomerat, ob Abenteuerkletterer, Boulder-Freak oder Plaisir-Junkie: In Tirol finden alle genügend Aktionsradius. Sollte das Wetter wieder erwarten einmal nicht das Beste sein, so gibt es überall in der Nähe eine Indoor-Wand bzw. Boulderraum, wo man sich austoben kann. Allen voran sind natürlich die neue Halle in Kitzbühel, die große weltcuperprobte Kletterhalle Imst mit 22 Metern Höhe und das Kletterzentrum Tivoli in Innsbruck, das durch seine beeindruckende Architektur mit über 1.200 qm Kletterfläche und fast 150 Routen und Boulder besticht.

Übrigens wundert euch nicht, wenn ihr glaubt das ein oder andere Gesicht von diversen Fotos zu kennen, denn die internationale Kletterelite – allen voran die Lokalmatadore Anna Stöhr, David Lama, Angela Eiter und Killian Fischhuber, haben schon lange Tirol als Kletterdorado für sich entdeckt.

Wettkämpfe

Natürlich finden auch heuer ein paar internationale Wettkämpfe statt, bei denen man unbedingt vorbeischauen sollte, wie bei den Weltcups in Hall (Boulder) und Imst (Lead). Zum drüberstreuen gibt es daneben eine große Anzahl kleiner aber feiner Events, bei denen es sich auf alle Fälle lohnt dabei zu sein! Allen voran der Mammut Blocmaster in Innsbruck, bei dem sich die Szene mit der Weltelite matched. Aber auch das »Hall of Fame« in Kufstein, die Imster Boulder-Nights oder Bernd Zangerls Flirscher Bouldercup sind auf alle Fälle einen Besuch wert.

Szene

Apropos Szene: Die ist in Tirol schon fast hyperaktiv. So werden ständig neue Gebiete erschlossen, Routen und Boulder geknackt und diese natürlich auch ausgiebig gefeiert – wie etwa bei den legendären Kletterfestln der Zillertaler Stonemonkeys.

new